Eucharistische Wunder und Suppenküche

19.07.2021

Weil unser Glaube real ist und gelebt werden möchte, brach die Religionsgruppe der 7. Klasse kurz vor Schuljahresende auf zu einer kleinen Exkursion.

Erstes Ziel war eine Ausstellung über Eucharistische Wunder in der Heilig-Geist-Kirche unweit des Münchner Viktualienmarktes. Die Ausstellung stand in direktem Zusammenhang zum Seligen Carlo Acutis. Carlo war ein informatikbegeisterter italienischer Jugendlicher, der mit 15 Jahren an Leukämie starb. Er war tiefreligiös und dafür bekannt, sogenannte „Eucharistische Wunder" zu dokumentieren und auf einer Website zu katalogisieren. Acutis, der in den Medien auch als „Influencer Gottes“ bzw. „Cyber-Apostel“ bezeichnet wird, wurde am 10. Oktober 2020 in Assisi seliggesprochen.

Hernach ging es in die Suppenküche der „Missionarinnen der Nächstenliebe“, auch „Mutter-Teresa-Schwestern“ genannt. Schwester Kristin erzählte über ihr Leben und ihren Alltag. Ihre Begeisterung für Gott und Freude am Glauben waren für alle spürbar. Aktiv werden durften die Schülerinnen und Schüler auch: Circa eine halbe Stunde galt es, Gemüse zu waschen und zu schneiden. Dieses wird verarbeitet, gekocht und als Mahlzeit an bedürftige Menschen in München ausgegeben. Als Erinnerung und Dankeschön bekamen alle einen geweihten Rosenkranz von Schwester Kristin geschenkt.

Wir bedanken uns bei den Schwestern, dass wir zu Gast sein durften. Die Exkursion war für uns alle eine einzigartige Bereicherung und ein großes Geschenk!